Adventskalender

Corona-Virus - Aktuelle Hinweise

Während der Corona-Krise finden Sie hier aktuelle Hinweise.

Beachten Sie zudem bitte die Internetseiten der Stadt Waltrop, der Waltroper Zeitung, des Landes NRW, des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW, des Robert-Koch-Instituts und der Bundesregierung.


Vorbereitung auf Ostern

Johannes Linke

Liebe Gemeindemitglieder,

anbei möchten wir Ihnen einige Informationen zukommen lassen, was die Pfarrei St. Peter in der Corona-Zeit anbietet.
Auch im Namen des Seelsorgeteams und der Mitarbeitenden in unserer Pfarrei grüße ich Sie ganz herzlich!

Bleiben Sie gesund und seien Sie behütet!

Ihr Carsten Roeger

Weiterlesen …

Seelsorgliche Angebote in Zeiten von Corona - Bistum Münster

Johannes Linke

"Die Coronakrise fordert uns alle heraus. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen Angebote zusammen, die Ihnen in Ihrem Alltag und in Ihrem geistlichen Leben helfen können: Hinweise zu Gottesdienstübertragungen, Gebetsvorschläge und Hinweise auf praktische Hilfen in Zeiten der Krise. Die Seiten werden laufend ergänzt." - Bistum Münster

Zum Angebot kommen Sie hier: Bistum Münster Seelsorge Corona.

Weiterlesen …

Ökumenisches Glockenläuten in Waltrop

Johannes Linke

Ökumenisches Glockenläuten in Waltrop um 19:30 Uhr

Die Katholische und die Evangelische Kirche in Waltrop werden bis zum Ende der gottesdienstlosen Zeit um 19:30 Uhr für 5 Minuten ihre Glocken läuten.

Es sind verrückte Zeiten. Tag für Tag neue Regelungen, neue Absagen, neue Probleme, neue Fragen, neue Antworten... Da bleibt in aller Hektik und Nervosität das Wichtigste oft auf der Strecke: Nämlich die Ruhe, dieser Moment der Stille, wo wir innehalten und uns besinnen.

Wir als Waltroper Ökumene wollen daran erinnern mit einem Glockenläuten an jedem Tag um 19:30 Uhr für 5 Minuten.

Wir wollen in dieser Zeit alle Menschen in Waltrop, egal, ob Christ, Moslem, Anhänger von anderen Religionen und auch Atheisten einladen, diese 5 Minuten in Stille für sich selbst und andere zu nutzen. Das geht auf vielfältige Weise:

  • Einfach durch Stillsein und das Hören auf die Glocken (5 Minuten! Das schaffst du schon!)
  • Durch ein Gebet (Ein Gebet für diese Zeit finden Sie unten am Ende des Artikels)
  • Durch ein besonderes Gebet für alle Kranken, für alle die Angst vor Corona und seinen Folgen haben und für Menschen auch in anderen Ländern, wie z.B. aktuell in Italien.
  • Sie können das Fenster aufmachen und das Lied singen: ‚Der Mond ist aufgegangen‘ und dabei allen danken, die sich in der Corona-Krise an den verschiedenen Stellen in höchstem Maße einsetzen.
  • Überlegen: Was habe ich heute erlebt? Wofür bin ich dankbar? Worüber habe ich mich geärgert? Was hat mir heute Hoffnung gemacht?
  • Überlegen: Welchen Freund / Welche Freundin habe ich schon lange nicht mehr angerufen? Und dann anschließend diesen Anruf tätigen!
  • Überlegen: Welchem Waltroper Unternehmen, welchem Betrieb bin ich innerlich verbunden und wie könnte ich diesen Menschen, die sich Sorgen um ihre Existenz machen, eine Freude oder einen Hoffnungsschimmer machen?
  • Dankesagen!!! Eigentlich müssten wir dies ununterbrochen tun: Danke den Ärzten und Pflegekräften, Danke den Angestellten in den Geschäften und Supermärkten, Danke den Polizisten, der Feuerwehr, den Politikern hier in Waltrop und auch in unserem Land. Danksagen macht uns zu dankbaren Menschen!
  • 5 Minuten einen guten Text lesen: Aus der Bibel, dem Koran oder aus einem anderen Buch mit guten Gedanken.
  • Tagebuch schreiben.
  • Es gibt so viele Dinge, die man in Stille in fünf Minuten machen kann! Seien Sie selbst kreativ und erzählen Sie uns, wie Sie diese 5 Minuten füllen!
  • Und wenn Ihnen gar nichts mehr einfällt: Vielleicht nehmen Sie's einfach nur sportlich / hygienisch: Man kann sich auch 5 Minuten die Hände waschen.

Wir hören mit dieser Idee auf, wenn die gottesdienstlose Zeit wieder aufgehört hat. Nach Gründonnerstag werden die Glocken nicht läuten. Zwischen Katholischer und Evangelischer Gemeinde wurde abgesprochen, dass es am Ostersonntag um 10 Uhr ein ökumenisches Osterläuten geben wird. ACHTUNG: Dies ist dann aber keine Einladung, in die Kirchen zu kommen! Bitte gestalten Sie daheim für sich diesen Sonntag. Wir werden Ihnen hier auf unsere jeweiligen Homepages dazu Hilfen anbieten.

Wir als Ökumene aus katholischen und evangelischen Christen hier in Waltrop hoffen, dass wir durch dieses Läuten als Menschen enger zusammenrücken. Denn wir gehören doch zusammen! Und wenn wir Kathoden und Evangelen das schaffen, wo wir doch an manchen Stellen so unterschiedlich sind, dann schaffen wir das in Waltrop doch schon lange, oder?!

Bleiben Sie behütet! Genießen Sie die Stille! Drücken Sie 1mal am Tag auf die Pause Taste! Bleiben Sie gesund!

Ihre Katholische und Evangelische Kirche in Waltrop 

 

Ökumenisches Gebet in Zeiten der Corona-Krise

Guter und barmherziger Gott!

In Zeiten von Verunsicherung und Krankheit kommen wir gemeinsam zu Dir und werfen alle unsere Sorgen auf Dich.
Du schenkst uns neue Zuversicht, wenn uns Misstrauen und Unsicherheit überwältigen.
Du bleibst uns nahe, auch wenn wir Abstand voneinander halten müssen.
Wir sind in deiner Hand geborgen, selbst wenn wir den Halt zu verlieren drohen.

Wir bitten dich:
für alle Menschen, die sich mit dem Corona-Virus angesteckt haben und erkrankt sind;
für alle Angehörigen, die in tiefer Sorge sind;
für alle Verstorbenen und für die, die um sie trauern;
für alle, die Angst um ihren Arbeitsplatz haben und um ihre Existenz fürchten.
Sei ihnen allen nahe, gib ihnen neue Hoffnung und Zuversicht,
den Verstorbenen aber schenke das Leben in deiner Fülle.

Wir bitten dich:
für alle Ärztinnen und Ärzte, für alle Pflegenden in den Kliniken, Heimen und Hospizen;
für alle, die Verantwortung tragen in Staat, Gesellschaft und Wirtschaft;
für alle, die uns Tag für Tag mit dem Lebensnotwendigen versorgen;
für alle Seelsorgerinnen und Seelsorger, die den Menschen Gottes Frohe Botschaft zusagen.
Sei auch ihnen nahe und schenke ihnen Kraft, Mut und Zuversicht.

Wir bitten dich:
für die jungen Menschen unter uns, die Kinder und Jugendlichen,
für alle, die um ihre Zukunft fürchten,
für die Familien, die die erzwungene Nähe nicht gewohnt sind,
für alle, die die Betreuung von Kindern und Jugendlichen übernommen haben.
Sei ihnen allen nahe, schenke ihnen Geduld und Weitsicht, Verständnis und Hoffnung.

Wir bitten dich:
für die Menschen weltweit, deren Gesundheit an jedem Tag gefährdet ist,
für alle, die keine medizinische Versorgung in Anspruch nehmen können,
für die Menschen in den Ländern, die noch stärker von der Krankheit betroffen sind.
Sei ihnen allen nahe und schenke ihnen Heilung, Trost und Zuversicht.

Auch bitten wir dich für uns selbst:
Lass uns trotz aller Sorgen den Blick für die anderen nicht verlieren und ihnen beistehen.
Mache uns bereit, Einschränkungen in Kauf zu nehmen
und lass uns dazu beitragen, dass andere Menschen nicht gefährdet werden.
Erhalte in uns die Hoffnung auf dich, unseren Gott,
der uns tröstet wie eine liebende Mutter und der sich aller annimmt.
Dir vertrauen wir uns an.
Dich loben und preisen wir, heute und alle Tage unseres Lebens bis in Ewigkeit.

Wir beten mit der ganzen Christenheit auf Erden: Vater unser…

Weiterlesen …