Kirchen • St. Laurentius Kapelle

Chronik

Geschichtliches

Jahrhunderte lang war die Kapelle Besitz der Abtei Werden an der Ruhr (Das Benediktinerkloster Werden an Ruhr wurde 799/800 vom Hl. Luidger, dem 1.  Bischof unseres Bistums Münster als Stützpunkt der Sachsenmission gegründet). In einer Urkunde der Abtei Werden an der Ruhr überträgt „eine gewisse Dienerin Gottes, Hildiburg mit Namen, einen Hof in Liefuuordinghuson (Leveringhausen) ...“  „und eine Kapelle dem Kloster des Hl. Ludgerus.“

Von Adalwig, der Abt des Benediktinerklosters Werden von 1066 bis zu seinem Tode im Jahre 1081 war, erhält Hildiburg dafür mehrere Lehen und Abgaben in einigen westfälischen Orten.

Es gibt demnach seit über 900 Jahren eine Kapelle in Leveringhausen.

1343 wird ein Herr Arnolde von Mengede in Verbindung mit der Kapelle erwähnt (Heimatbuch des Amtes Waltrop, 1974, Seite 121).

Im Kölnischen Krieg, den Truchseß‘schen Wirren, 1583-1588, wurde eine Glocke der Kapelle zu Leveringhausen beschlagnahmt und gewaltsam zur Horneburg gebracht (Vestischer Kalender 1959, Seite 55).

Der älteste Teil der Kapelle ist der heutige mittlere Bau, das eigentliche Kirchenschiff. Altarraum und Turm sind später angebaut worden. Das teilweise bis zu 1 Meter dicke Mauerwerk besteht aus behauenen Bruchsteinen.

Renovierungen

Als 1974/75 die Kapelle gründlich restauriert und dabei der alte Verputz abgeklopft wurde, hätte man gern die Außenwände ohne Verputz gelassen. Der Blick auf die freigelegten Bruchsteine gab der Kapelle ein altes, kerniges Aussehen. Da aber in früheren Zeiten eine Anzahl reparaturbedürftiger Stellen mit Ziegelsteinen ausgefüllt worden waren, erhielten die Außenmauern einen neuen, atmungsaktiven Verputz.

Es erfolgte im Jahre 2010 ein Innen- und Außenanstrich, Installation einer Bankstrahlungsheizung sowie Erneuerung der Beleuchtung. Schaffung einer Sakristei durch Einbringen einer Eichentür zwischen Kapellenraum und Turm mit Kastenriegelschloss aus dem Jahre 1853 – ehemals alte Mädchenschule Waltrop (eine Schenkung von Franz Schäferhoff). Die vorhandenen Bänke wurden ausgetauscht gegen Bänke der ehemaligen Krankenhauskapelle Waltrop (heute Kulturforum).